Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Aikido auf Facebook  

   

Aikido  

img 4195

   

 

Herzlich willkommen auf den Seiten der Abteilung Aikido! Neulinge, die einmal an einem Probetraining bei uns teilnehmen möchten sind jederzeit herzlich eingeladen. Unsere Trainingszeiten findet ihr HIER.

aikido

  joomplu:1965 joomplu:1960 joomplu:1968 joomplu:1961 joomplu:1974 joomplu:903

 

   

Nach recht langer Abstinenz kommt heute endlich mal wieder ein Beitrag.

Verzeiht es mir, ich war ein wenig im Stress.

Dafür dann heute auch mal wieder was zum lesen und zum drauf kauen. Und zwar ein Beitrag von Markus Hansen, welcher eine Kolumne im Aikido Journal hat.

https://tepin.aiki.de/blog/archives/559-Ruhe-Kolumne-21.html

Mit schönen und treffenden Worten beschreibt er hier die Innere Ruhe, welche sich leider ist mit der Zeit des Trainings einstellt.

Letzte Woche hatte ich das obige Video gepostet. Horst hat das dazu angeregt einen Beitrag zu schreiben, welcher nun Folgt.

Gerade habe ich mir das Tessier-Video angesehen und es gefällt mir ausgesprochen gut.
Zeigt es doch, dass Aikido ja auch Bewegungskunst ist.
Also die Fähigkeit, sich selbst angemessen und gefühlvoll im richtigen Moment auf eine bestimmte Art zu Bewegen.
Dadurch verändert man die Struktur/Position des Partners so sehr, dass dieser in Bedrängnis gerät und seinen Angriff aufgeben muss um sich zu schützen.
Damit dies gelingt, braucht man aber zunächst ein gehöriges Maß an Selbstwahrnehmung und Körpergefühl.
Dies muss sich im Laufe der Jahre, während des Trainings entwickeln und verfeinern.
Erfolgreiches, harmonisches Aikido kann erst entstehen, wenn man verstanden hat, dass man ausschließlich etwas mit seinem eigenen Körper macht und alleine dadurch den anderen beeinflusst.
Leider unterliegen viele, auch fortgeschrittene, Aikidoka dem Irrtum, etwas mit dem Partner (gegen den Angreifer) machen zu müssen.
Sie zwingen dem Partner dann ihre Technik, ihre Idee von Aikido auf und scheinen sich erst richtig wohl zu fühlen, wenn's auf der Matte kracht und rumst.
Das Wissen, dass Aikido in dem Moment, indem ich es erzwingen will aufhört Aikido zu sein, wird dabei entweder ignoriert oder ist nicht vorhanden.
Da ihre Selbstwahrnehmung gestört oder nicht existent ist, bemerken sie auch nicht, was ihr Vorgehen bei den Trainingspartnern auslöst. (Die müssen sich halt richtig bewegen ...!)
Das Ergebnis ist dann ein Aikido, das quasi mit der Brechstange ausgeführt wird und das niemand lange ausüben kann und will, weil es frustriert und verschleißt!
Ein schönes Beispiel für Bewegungskunst (Selbstwahrnehmung und Körpergefühl) zeigt, auch wenn es keinen direkten Bezug zum Aikido zu geben scheint, dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=jZ572yLH9sc&feature=player_embedded

Die Beinarbeit finde ich unglaublich. Wenn man genau hinschaut fällt auf, dass die Bewegung überwiegend im unteren Körperbereich stattfindet.
Oberkörper und Arme sind relativ bewegungslos. Auch bleibt das Gleichgewicht stets sicher erhalten.
Am meisten Erstaunt mich, dass der Kopf keine vertikale Bewegung zu haben scheint. Er bleibt immer auf der gleichen Höhe.
Dies ist Bewegungskunst auf höchsten Niveau. So etwas braucht eine lange Übung und kann nur total entspannt und locker funktionieren.
Womit wir dann auch schon wieder beim Aikido wären ... :-)

Über unsere Nachbarn aus Aachen wurde ein Video in der Lokalzeit gezeigt.

Schaut mal rein, ist nett geworden!

Aikido in Aachen

Ganz so einfach ist es dann wohl nicht:

Schnitt-Test

Animes und Mangas sind Begriffe aus dem japanischen und vielen Budokas bekannt. Sie bezeichnen das, was wir als Comic bezeichnen in Papier- und Filmform. In Japan haben diese eine große Kultur und werden nicht nur von Kindern gelesen und geschaut. So findet man auch sehr viele Comics, die sich an Erwachsene richten bzw. nicht für Kinder geeignet sind.

Auch Aikido kommt darin vor und sogar in einem sehr bekannten Anime bzw. Manga, nämlich Detektiv Conan. Er hat eine Freundin, Kazuha Toyama die darin recht versiert ist, wie man hier sehen kann:

Kazuha's aikido

Wer mehr über Kazuha und Conan erfahren möchte, findet im eigenen Wiki sehr viele Information.

Wiki - Kazuha Toyama

Schaut mal rein, es ist teilweise eine sehr witzige Serie. Richtet sich aber dann doch eher an das jüngere Publikum.

Heute gibt es bei uns eine Empfehlung von Horst zu sehen. Er meint dazu: "Shirakawa Ryuji Sensei. Jung, dynamisch, technisch hervorragend und mit großem Elan auf der Matte präsent.
Es macht riesigen Spaß zu sehen, wie er sein Aikido zelebriert." Dem stimmen wir doch zu, oder?

https://www.youtube.com/watch?v=Hcwyu8n_hBs

Bald ist wieder Jahreswechsel und der eine oder andere gute Vorsatz für das neue Jahr wird gefasst. Häufig ist dabei ein Punkt, dass man sich mehr bewegen möchte. Aber was dafür machen?

Nicht selten kommt man dabei auf Kampfkunst und daher hier ein weiteres der vielen Videos, um was es beim Aikido geht.

aikido-erfahren.de - Aikido, vom Kampf zum Miteinander


Vielleicht überzeugt das den einen oder anderen.

Für die alten Hasen ist es nochmal so ein wenig Back to the Roots.

Auch hierzu gibt es ein Video und gerade dieses Thema wird sicherlich den einen oder anderen interessieren. Gerade, wenn er überlegt ob Aikido etwas für ihn ist.

Hier also ein Video dazu, wiedermal von AikidoFlow

Funktioniert Aikido für kleine Leute?

Euch einen schönen Sonntag!

Zunächst möchte ich kurz erklären, warum hier ein paar Wochen nichts erschienen ist. Der Grund ist simpel, ich hatte kein Internet zur Verfügung, da ich umgezogen bin.

Jetzt ist wieder alles eingerichtet und vorhanden und so können nun auch wieder hier Beiträge folgen.

Heute ein kurzes Video wie man sich bei Angriffen mit einem Messer positionieren kann.

How to Position Yourself for a Knife Fight

Euch einen schönen Sonntag und am Montag ein erfolgreiches Training!

Heute gibt es ein Video, in dem drei Kurzfilme zusammengeschnitten wurden.

Den mittleren Film kennen wir bereits. Die beiden Anderen sind, zumindest mir neu.

AIKIDO STREET FIGHT SCENES - Martial arts short movie(STREET STORY)

Beim dritten Film handelt es sich zwar um Wing Tsun, aber wie haben wir in der Vergangenheit hier auch schon mal gepostet? Über den Tellerrand gucken!

Was kann ich machen, wenn mich jemand in die Ecke getrieben hat?

Diese Videos sind recht spannend zu schauen, ersetzen beileibe aber kein Training. Viellleicht regen sie an, die eine oder andere gerlernte Technik jedoch aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Hier das versprochene Video:

What to do when you're in a Corner

Also, auf zum Training!

   
© Copyright © 2013 - 2016 | 1. Budo Club Eschweiler e.V. Alle Rechte vorbehalten.