Aktuell sind 404 Gäste und keine Mitglieder online

Aikido auf Facebook  

   

Aikido  

img 4195

   

GYMNASTIK,
ATEMTRAINING,
ENTSPANNUNG,
SELBSTVERTEIDIGUNG UND
ELEGANT ANMUTIGE
KAMPFKUNST

 

Shin (Geist)


Haben Sie schon länger das Gefühl, dass Sie eigentlich endlich mehr für sich und Ihre Gesundheit tun sollten? Sie würden es auch schon gerne in Angriff nehmen, nur wissen Sie nicht so recht wie und wo? Zögern Sie es nicht länger hinaus. Besuchen Sie uns und erleben Sie die Faszination des Aikido! Da man nicht immer sofort entscheiden kann, ob Aikidotraining einem wirklich liegt, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, 2 Monate kostenlos und unverbindlich an unserem Training teilzunehmen.

In dieser Zeit können Sie in aller Ruhe einen Einblick in die Welt des Aikido erlangen und entscheiden auch, ob die Gruppe und der Lehrer Ihnen zusagen.

Wichtig ist, das Sie sich bei uns Wohlfühlen!

Ob Sie zunächst einfach nur zuschauen, oder aber gleich mitmachen möchten, bestimmen Sie selbst. Beides ist problemlos möglich.

 

Da es in seltenen Fällen vorkommen kann, dass die Sporthalle wegen Wartungsarbeiten etc. vorübergehend nicht benutzbar ist, empfiehlt es sich, vor dem ersten Besuch kurz bei uns anzurufen. (Tel.: 02423 / 954653)

 

Wir trainieren in der Sporthalle Kaiserstr.(nähe Post/VHS/Amtsgericht)Halle1

Trainingszeiten: Montag und Donnerstag jeweils von 20°°-22°°Uhr.

 

so finden Sie uns …

 

Hier nun ein paar Infos über uns:

Wir sind dem Aikido Yuishinkai angeschlossen. Dessen Begründer und Leiter, Koretoshi Maruyama Sensei, ist noch ein direkter Schüler von Morihei Ueshiba, dem wir die Entstehung des Aikido verdanken.


Koretoshi Maruyama Sensei

 

https://www.aikidoyuishinkai.org/

 

Unser Lehrer in Deutschland ist Stefan Leiendecker Sensei:

http://aikidoyuishinkai.de/

http://www.aikido-weidenau.de/index.html

 

Unsere Aikidogruppe besteht seit Januar 2002. Nachdem wir als reine Anfängergruppe gestartet sind, haben wir uns zu einer stabilen Aikidogruppe entwickelt. Anfänger und Fortgeschrittene üben gemeinsam und lernen so voneinander und miteinander. Eine Aikido-Kindergruppe haben wir momentan leider noch nicht. Interessierte Jugendliche können mit dem Einverständnis ihrer Eltern aber durchaus am Training teilnehmen. Ansonsten aber gibt es keine Altersbeschränkung. Auch nicht nach oben!

 

Beiträge:

Weil wir ein gemeinnütziger Verein sind und nicht kommerziell sondern nur kostendeckend arbeiten, können wir die Beiträge erfreulich niedrig halten. Der Beitrag ist halbjährlich im Voraus zu zahlen, wobei das Halbjahr der Anmeldung auf die noch verbleibenden Monate umgerechnet wird. Und dies sind nun die Beitragskosten im einzelnen:

 

Aikido Kosten (siehe auch Beitragsordnung)
Anmeldegebühr 8,00 €
Halbjahresbeitrag 60,00 € (für Azubis + Studenten 30,00 €)

 

Abgesehen von den einmaligen Anmeldekosten, bezahlt man für ein Jahr Aikidotraining bei uns also nur 120,00 €. Dafür kann man pro Woche 4 Stunden Aikidotraining genießen. Hochgerechnet ergibt dies ca. 190 Trainingsstunden pro Jahr.

 

Und was kostet die Ausrüstung?

Für das Probetraining reicht bequeme, nicht zu warme Sportkleidung, wie z.B. T-Shirt und Jogginghose völlig aus. Da wir aber barfuss auf Matten trainieren, sind aus hygienischen Gründen, für den Bereich außerhalb der Matten, Badelatschen oder ähnliche Fußbekleidung erforderlich.Später benötigt man einen Aikido-Gi. Dies ist ein stabiler Baumwollanzug mit einem speziellen Schnitt (ca. 40-60 €). Dann braucht man auch bald ein Set Übungswaffen aus Holz. In guter Qualität kostet dies (Bokken, Jo und Tanto einschließlich Tasche) ca.150 €. Das gibt es auch schon für etwa die Hälfte, ist aber dann oft nicht so stabil! Nach 1-2 Jahren kann (nicht muss!) man sich dann den aikidotypischen Hosenrock, den Hakama zulegen. Da es auch hier eine große Qualitäts- Preisspanne gibt, kostet ein Hakama 60-150 €. Eine hochwertige Aikidoausrüstung hält etliche Jahre!

 

Was ist eigentlich Aikido?

Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort.
Aikido ist unglaublich vielschichtig. Wenn man beginnt Aikido zu üben, könnte man zunächst meinen, es wäre eine rein körperliche Angelegenheit. Sehr bald spürt man aber, dass da noch etwas anderes sein muss. Aikidotraining spricht nicht nur den Körper des Menschen an. Auch sein Geist wird mit einbezogen, seine Spiritualität wird berührt. Aikido fördert und fordert den Menschen als Einheit von Körper und Geist.

Da es keine Angriffstechniken lehrt, ist Aikido definitiv kein Kampfsport! Man könnte es eher als eine Kampfkunst bezeichnen, die sehr variantenreich und komplex ist. Richtig angewandt sind Aikidotechniken auch eine äußerst wirksame Form der Selbstverteidigung. Aber auch der Versuch, Aikido nun auf Begriffe wie „Kampfkunst“ oder „Selbstverteidigung“ reduzieren zu wollen, wird dem Aikido nicht gerecht! Aikido ist mehr, viel mehr! Aikido ist wie ein Werkzeug, es liegt an uns, wie wir es benutzen, was wir  damit erschaffen.

 

AI steht für Harmonie,Freundschaft.

KI für Energie, Geist, Wille.

DO für den Weg (die Einheit von Körper und Geist umzusetzen).

 

Morihei Ueshiba 1893-1969

 

In der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts begann das japanische Kampfkunstgenie Morihei Ueshiba, Aikido aus verschiedenen Kampfkünsten zu entwickeln. Der Ursprung des Aikido findet sich sowohl im Schwert- und Stockkampf, als auch in den altbewährten, waffenlosen Kampftechniken der Samurai. Deshalb besteht Aikido auch aus den folgenden Elementen:

 

Tai-jutsu - dies sind die waffenlosen Körpertechniken.
Aiki-ken - umfasst die Techniken mit dem Schwert.
Aiki-jo - beinhaltet die Techniken mit dem Stock.
 

Zwischen diesen drei Grundelementen bestehen enge Verbindungen, deren Zusammenhänge zu entdecken sehr spannend ist.

 

Ein zentrales Element des Aikido ist Awase. Das bedeutet übersetzt in etwa vereinen, verbinden, zusammenbringen. Genau dies ist ein äußerst wichtiger Aspekt im Aikido. Nämlich das scheinbar gegensätzliche, fremde, oder aber auch feindliche nicht zu bekämpfen, sondern es aufzunehmen, damit umzugehen, es quasi harmonisierend umzuformen.

Dazu äußerte sich Morihei Ueshiba so:

„Blinde Loyalität ist meistens gefährlich, denn nur allzu leicht wird die Idee von Loyalität und Gerechtigkeit verwechselt mit Machtstreben und Selbstsucht. Egoisten haben keinen Respekt vorm Anders-Sein. Selbstsucht fordert: Jeder denkt wie ich, jeder ist wie ich. Wie würdest Du dich fühlen, wenn jedes Gesicht nur ein Abbild Deines Gesichts wäre, wenn jedes Denken nur Deine Gedanken wiedergeben würde? Menschen reden über Harmonie, aber sie haben keinen Respekt vor anderen Ideen oder einem anderen Weg. Harmonie lernen heißt, den Respekt vor Unterschieden lernen. Es heißt auch zu lernen, die Einheit in diesen Unterschieden zu erkennen.“

Aikido ist überwiegend defensiv und es gibt keine Wettkämpfe. Nicht das Siegen steht im Mittelpunkt, sondern das gemeinsame Lernen und die Fähigkeit, sich selbst zu beherrschen. Aikido versucht nicht, einzelne Körperteile zu trainieren, sondern der Körper wird in seiner Gesamtheit, als Einheit von Körper und Geist geschult.

Dies wird zum Beispiel auch beim beidseitigen Einüben und Ausführen der Aikidotechniken sehr deutlich. Was sich zunächst ungewohnt und fremd anfühlt, wird langsam immer natürlicher und vertrauter. Die körperlichen und geistigen Fähigkeiten entwickeln sich mehr und mehr. Ähnlich einer Schmetterlingspuppe, die am Ende der Metamorphose ihre unbewegliche Hülle abstreift und ihre Flügel entfaltet, gewinnt auch der (die) Aikidoschüler(in) mit der Zeit eine ungeahnte natürliche Beweglichkeit. Der Körper gewinnt immer mehr Einsicht und Vertrauen in seine Möglichkeiten. Lähmende, behindernde Ängste und Befürchtungen schwinden immer mehr. Gleichzeitig wachsen die Bereitschaft und das Vermögen, sich der Führung des Geistes anzuvertrauen.

Bedingt dadurch entstehen die Bewegungen mehr und mehr intuitiv und spontan als Reaktion auf einen Angriff. Dies lässt die Aikidobewegungen so unglaublich mühelos und tänzerisch leicht erscheinen, dass ein uneingeweihter Zuschauer oft glaubt, er sehe etwas Abgesprochenes, Vereinbartes. Angriff und Verteidigung sind eins!

 

Morihei Ueshiba sagte es so:

„Lasst eure Verteidigung dem Angriff ohne einen Moment der Stockung  folgen, dann gibt es keine zwei getrennten Momente, genannt Angriff und Verteidigung.“

Fast wie von selbst werden durch das Aikidotraining im laufe der Zeit die Aufmerksamkeit, das Einfühlungsvermögen, die Konzentration und die Reaktionsschnelligkeit deutlich verbessert. Einem Angriff wird Grundsätzlich kein direkter Widerstand entgegengesetzt. Aikido ist niemals Kraft gegen Kraft! Ein wesentliches Element des Aikido ist der Verzicht auf rohe Gewalt und Brutalität! Und genau das macht es so überlegen und einzigartig in der Welt der Kampfkünste. Im Aikido wird ein gegnerischer Griff, Stoß oder Schlag in eine runde Bewegung umgelenkt, die den Angreifer ins Leere laufen lässt. Wirkungsvolle Würfe und Hebeltechniken setzen den Angreifer dann außer Gefecht.

Wer kann am Aikidotraining teilnehmen?

Aikido ist für jeden geeignet. Um es zu erlernen bedarf es keiner besonderen Fähigkeiten. Weil man sich bei uns langsam in das Training eingewöhnen kann, und körperliche Höchstleistungen ohnehin nicht gefordert werden, ist der Einstieg einfach und sowohl für junge als auch ältere Interessenten jederzeit möglich. Das bedeutet allerdings nicht, das Aikidotraining nicht auch anstrengend wäre. Wir geraten schon regelmäßig ins Schwitzen!

Deshalb gehen wir auch davon aus, dass Personen mit Gesundheitsproblemen eigenverantwortlich einen Sportarzt konsultieren, bevor sie an unserem Training teilnehmen. Da Aikido sich der Wucht und Kraft des Angreifers bemächtigt, um sie wieder auf ihn zurück zu lenken und die Aikidotechniken völlig entspannt, ohne den Einsatz großer Körperkraft ausgeführt werden, ist es auch eine ideale Selbstverteidigung für Frauen.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Nur Mut, trauen Sie sich ruhig etwas zu! Sie werden überrascht sein, wozu Sie fähig sind. Nutzen Sie die Gelegenheit, eine faszinierende Kampfkunst kennen zu lernen und gleichzeitig etwas für Ihr Wohlbefinden zu tun. Wir würden uns freuen, Sie zum Probetraining begrüßen zu dürfen.

Koretoshi Maruyama Sensei                                                                                                                                                                 
   
© Copyright © 2013 - 2016 | 1. Budo Club Eschweiler e.V. Alle Rechte vorbehalten.